Baggern für Amphibien und Libellen

v. l. n. r. Marie Hild, Untere Naturschutzbehörde Landkreis Fürth, Walter Porlein, 2. Bürgermeister von Großhabersdorf, Antonia Langguth, Landschaftspflegeverband Mittelfranken

Das Naturschutzgebiet "Weiherkette bei Oberreichenbach" ist ein Biotopmosaik aus offenen Wasserflächen und Verlandungszonen der Weiher, Streuwiesen, Feuchtbrachen und Magerwiesen mit Anschluss an den Wald. 2021 hat Diplom-Biologe Ulrich Meßlinger eine Erfolgskontrolluntersuchung durchgeführt und eine vielfältige Flora und Fauna mit zahlreichen Arten nachgewiesen.  Neben der Bestandserfassung  war gleichzeitig  Ziel der Untersuchung, Hinweise zur Verbesserung der Pflege im Naturschutzgebiet zu geben, um den Lebensraum entsprechend der Ansprüche der dort vorkommenden Arten zu optimieren.

Der Landschaftspflegeverband Mittelfranken setzt im Auftrag der Gemeinde Großhabersdorf die Pflegeempfehlungen nun in enger Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde und in Zusammenarbeit u.a. mit ortsansässigen Landwirten um.  Gefördert werden die aktuellen Pflegemaßnahmen durch das Bayerische Umweltministerium und den Bezirk Mittelfranken. Die Gemeinde übernimmt als Flächeneigentümerin den Eigenanteil.

So stand nun die Schaffung zusätzlicher Kleingewässer, Grabenaufweitungen und flacher Mulden an, um die Lebensraumqualität insbesondere für Grasfrosch, Libellen und Heuschrecken zu verbessern. Anfang September, nach der überwiegenden Schlupf- und Flugzeit von Libellen, kam dafür der Kettenbagger bei trockenen Bodenbedingungen erfolgreich zum Einsatz.


Zurück

© Landschaftspflegeverband Mittelfranken