Artenreiche Obstwiesen - Erhalt und Pflege erfolgreich

Das Projekt ObstWiesenVielfalt des Landkreises Roth kann auf erfolgreiche Jahre beim Erhalt der Streuobstwiesen zurückblicken: 364 neu gepflanzte Streuobstbäume, Obstbaumschnitt an 431 alten, wertvollen Streuobstbäumen, 6 Obstbaumschnittaktionen, Entbuschungen auf 39 Flächen, Mahd und Beweidung von Streuobstwiesen, Hutungen und blütenreichen Wiesen, zahlreiche Beratungen und die Kartierung alter und seltener Obstsorten und wertgebender Tierarten – das sind die Ergebnisse der Kooperation zum Schutz der Streuobstwiesen.

Nur die gute Zusammenarbeit von Landratsamt Roth, Unterer Naturschutzbehörde, Landschaftspflegeverband Mittelfranken mit Gemeinden, Landwirten, Privatpersonen Baumwarten, Dorfgemeinschaften und Weidetierhaltern ermöglichte dieses Ergebnis.

Alle Akteure leisten mit ihrer Unterstützung einen wertvollen Beitrag zum landesweiten Biotopverbund, zum Insekten- und Artenschutz und zur Umsetzung der Bayerischen Biodiversitätsstrategie.

 

Am Infotag ObstWiesenVielfalt am 24.9.2021 in Spalt, Enderndorf verkündete Anna Schön, Landratsamt Roth, Untere Naturschutzbehörde in Vertretung von Landrat Herbert Eckstein die gute Nachricht: Der Landkreis Roth hat entschieden, das Projekt ObstWiesenVielfalt auch in den kommenden 3 Jahren weiter zu fördern. Projektpartner ist der Landschaftspflegeverband Mittelfranken. Neu ist die Ausdehnung des Projektgebietes auf die Gemeinden Georgensgmünd und Röttenbach. Zusammen mit Heideck, Spalt und Thalmässing profitieren nun insgesamt 5 Gemeinden.

Und eine weitere, gute Nachricht: Das Landkreisprojekt ObstWiesenVielfalt, das Bundesland Bayern und der Bezirk Mittelfranken stellen im Jahr 2021/2022 wieder Fördergelder für Streuobstwiesen zur Verfügung. Die Höhe der Förderung umfasst in der Regel 75 bis maximal 90 % der Kosten, den Rest übernimmt der Eigentümer.

Gefördert werden kann in allen Gemeinden die Anlage ganzer Streuobstwiesen, die Pflanzung einzelner Streuobstbäume und das Entfernen von Büschen auf brachgefallenen Streuobstwiesen, wenn diese wieder bewirtschaftet werden sollen. Neu ist ab 2021, dass im ganzen Landkreis Roth für naturschutzfachlich besonders wertvolle Obstwiesen auch der Obstbaumschnitt förderfähig ist. Diese Fördermöglichkeit hat sich aus dem Projekt ObstWiesenVielfalt entwickelt und wird nun von der Regierung von Mittelfranken über die Landschaftspflege- und Naturparkrichtlinie fortgesetzt.

Neu ist die Beratung und Fördermöglichkeit zur Bewirtschaftung oder Neuanlage blüten- und insektenreicher Wiesen (ab einer Mindestgröße von ca 0,2 ha). Gerne kümmern wir uns auch um die Nutzung bislang brachgefallener Streuobstwiesen, organisieren mit Ihnen und Ihrer Dorfgemeinschaft eine Obstsammel- oder Obstbaumschnittaktion und beraten Sie zur insektenschonenden Mahd mit Messerbalken.

Voraussetzung für den Erhalt der Förderungen ist, dass die Fläche in der freien Landschaft oder am Ortsrand liegt und in der Regel keine Einzäunung vorhanden ist. In Ausnahmefällen ist auch eine Förderung trotz innerörtlicher Lage bzw. Einzäunung möglich. Fragen Sie hierzu gerne bei Ihrem Landschaftspflegeverband nach. Beim Obstbaumschnitt sind weitere Voraussetzungen, dass der Obstbaumschnitt durch speziell hierfür ausgebildete Personen wie z.B. Baumwarte oder Landschaftsobstbaumpfleger/innen durchgeführt wird und die Streuobstwiese mindestens 10 Bäume umfasst, die ökologisch wertvoll sind. Ziel ist es die alten Streuobstbäume mit ihrer Bedeutung für Landschaft, Tiere und Pflanzen zu erhalten und zu fördern.

Gibt es alte Obstbäume die Ihnen am Herzen liegen? Haben Sie Ideen, die Sie zum Erhalt der Streuobstwiesen gerne umsetzen möchten? Gerne stehen wir Ihnen für ein Gespräch und die praktische Umsetzung jederzeit zur Verfügung. Wir freuen uns auf den gemeinsamen Einsatz mit Ihnen für den Erhalt unserer artenreichen Landschaften.

 

Kontakt: Landschaftspflegeverband Mittelfranken (Frau Menzel 0981-4653-3527, menzel@lpv-mfr.de) und die Untere Naturschutzbehörde.

 

Wenn Sie Interesse an einer Förderung haben melden Sie sich gerne beim

Landschaftspflegeverband Mittelfranken, Nicole Menzel Tel.: 0981-4653-3527,

menzel@lpv-mfr.de

 

Haben Sie Fragen zum Projekt oder benötigen Sie weitere Informationen melden Sie sich gerne bei der Unteren Naturschutzbehörde des Landratsamtes Roth, Anna Schön Tel.: 09171 811439, anna.schoen@landratsamt-roth.de

 

----

Das Projekt ObstWiesenVielfalt wird aus Ersatzgeldern des Landkreises Roth finanziert, viele Maßnahmen erhielten zudem eine Förderung des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz über die Regierung von Mittelfranken und des Bezirks Mittelfranken.


Zurück

© Landschaftspflegeverband Mittelfranken