Pflege im Moor wieder im Griff

Breitblättriges Knabenkraut am Hackenweiher

Gelungene Wiederaufnahme der Mahd in den landkreisbedeutsamen Feuchtwiesen an den Hackenweihern bei Schopfloch.

Lange Jahre lagen die wertvollen Feuchtwiesen im Übergang der Verlandungen an der Süd- und Nordseite der Hackenweiher brach. Dabei handelt es sich bei diesen Feuchtflächen um eines der wertvollsten Kalkflachmoore im Lkr. Ansbach. Das Nebeneinander von Teichen und extensiv genutzten Feuchtwiesen stellt einen typischen Ausschnitt aus der Kulturlandschaft des Mittelfränkischen Beckens dar. Deshalb sind die Flächen auch Bestandteil des Monitoringsystems „Geobotanische Dauerbeobachtung Mittelfranken“.  Dieses System mit insgesamt 23 Untersuchungsflächen wurde 1991 mit dem Ziel gestartet, die Entwicklung der wichtigsten Pflanzengesellschaften in Mittelfranken zu erfassen. Neben der Dokumentation sollte es als Frühwarnsystem für nicht offensichtliche Veränderungen im Gefüge der verschiedenen Lebensräume dienen. 1993 wurden hier 13 Rote Liste-Arten festgestellt. Herausragend sind Moorwiesen-Arten wie Sumpf-Läusekraut, Natternzunge, Davall-und Floh-Segge, Sumpf-Herzblatt, Breitblättriges Knabenkraut, niedrige Schwarzwurzel u.a.  In den vergangenen Jahren konnten nach Auslaufen einer VNP-Vereinbarung keine Mäharbeiten mehr durchgeführt werden. Erst mit der Übernahme der Teiche und der angrenzenden Feuchtwiesen durch eine junge GbR ist es gelungen, die dringend notwendige Mahd über einen Landschaftspflegeantrag des Landschaftspflegeverbandes Mittelfranken wieder aufzunehmen. Im August 2018 (Fortsetzung im August 2019) haben die beiden jungen Pächter beide Feuchtwiesenteile nach Einweisung des LPV schonend gemäht und nach Aussage von Diplom Biologe Wolfgang von Brackel (Zuständiger für die Dauerbeobachtungsfläche) damit auch die Wuchsbedingungen für eine ganze Reihe bedeutsamer Flachmoore- und Feuchtwiesenarten deutlich verbessert.

Die Organisation, Antragstellung, Umsetzungsbetreuung, Einweisung der Landwirte und finanzielle Abwicklung übernimmt der Landschaftspflegeverband. Diese Maßnahme zum Erhalt von wertvollen Feuchtwiesen hilft nicht nur die heimische Pflanzenwelt zu erhalten und zu schützen, sondern ist gleichzeitig auch ein wichtiger Baustein zum Schutz der Insekten.

Zurück

© Landschaftspflegeverband Mittelfranken