Voller Einsatz für das Schambachried

Auch in diesem Herbst packten Schüler der Senefelder-Schule Treuchtlingen im Schambachried an um dieses Kleinod der Natur zu erhalten. Das Schambachried ist eines der ältesten Naturschutzgebiete in Mittelfranken mit prächtigem Pflanzenbewuchs. Umso wichtiger ist es diese markante Moor-Schilflandschaft mit umgebenden Feuchtwiesen regelmäßig zu mähen.

Zusammen mit Schülerinnen und Schülern der Treuchtlinger Senefelder Schule (Klasse 8aH und 10bR), dem Landschaftspflegeverband Mittelfranken, dem BUND Naturschutz Kreisgruppe Weißenburg/Gunzenhausen, Helfern der Jugendwerkstatt Langenaltheim und des langjährigen Pflegers Klaus Schmidt wurde die Herbstmahd durchgeführt. So wird mit zwei Mähdurchgängen pro Jahr (Juni/Juli und September/Oktober) der Verbuschung und dem Ausbreiten des Schilfes Einhalt geboten. Dabei wird das Schilf gemäht und muss in den labilen Moorbereichen von Hand zusammengerecht und mit Planen herausgezogen werden. Denn nur so können seltene, feuchteliebende Pflanzenarten, wie die Mehlprimel und viele Orchideen, wieder zu Luft und Licht gelangen.

Die diesjährige Herbstmahd fand bei  frühsommerlichen Temperaturen statt. Aufgrund der diesjährigen Trockenheit bekam auch keiner der knapp 50 Schülerinnen und Schüler nasse Füße. Dennoch war die körperliche Arbeit kein Zuckerschlecken! Da kam es gerade recht, dass der BUND Naturschutz als Flächeneigentümer den fleißigen Helfern eine Brotzeit spendierte.

Zurück

© Landschaftspflegeverband Mittelfranken