Preisgekrönte Aischgründer Teiche

Das Engagement von vier Familien im Aischgrund für ihre Moorweiher wurde in München mit dem Bayerischen Biodiversitätspreis anerkannt. Der Gewinn kann sich sehen lassen. Mit 2000 € ist der 3. Preis dotiert. Alle 2 Jahre wird der Bayerische Biodiversitätspreis vom Bayerischen Naturschutzfonds verliehen. Dieses Jahr stand er unter dem Motto "Stehende Kleingewässer - (H)orte der Artenvielfalt". Ein perfektes Motto für die Aischgründer Moorweiher. Die Naturschutzweiher von vier Familien wurden vorgeschlagen: Familie Geier (Krausenbechhofen), Familie Hollmann (Höchstadt/Nankendorf), Familie Schuhmann (Adelsdorf/Lauf) und Familie Sponsel (Möhrendorf).

Deren Weiher gehören zum „Moorweiherprojekt“, das der Landkreis Erlangen-Höchstadt und der Landschaftspflegeverband Mittelfranken seit 1995 betreuen. Es sind sogenannte „Himmelsweiher“, die nur von Regenwasser gespeist werden. Als nährstoffarme und saure Teiche sind sie für die Karpfenzucht nicht besonders geeignet aber ein Refugium seltener Tiere und Pflanzen.

Die Familien engagieren sich seit vielen Jahren mit teils mühevoller Arbeit für den Erhalt dieser Kleinodien der Biologischen Vielfalt. Mit ihrem Verständnis und ihrer Bereitschaft,  die Nutzung der Teiche zu extensivieren, ist es gelungen, vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten zu erhalten. Darunter sind bundesweit einzigartige Laichkrautbestände, mehrere seltene Wasserschlauch- und Moorlibellenarten sowie die besten Bestände des Moorfrosches in Bayern.

Mit dem Preisgeld sollen weitere Landschaftspflegemaßnahmen an den Weihern finanziert werden.

 

Zurück

© Landschaftspflegeverband Mittelfranken